www.dewit.hessen.de

Odenwald

Die sehr ländliche geprägte Region Odenwald (92 Prozent der Bevölkerung lebt in Orten mit weniger als 20.000 Menschen) zählt auf hessischer Seite 264.000 Einwohner und 978.000 Übernachtungen. Die Nähe zu den Ballungsräumen Rhein-Main und Rhein-Neckar wirkt sich positiv auf den Tagestourismus aus (48 Prozent des Bruttoumsatzes von 286 Millionen Euro entfallen hierauf). Mit 3.705 Übernachtungen pro 1.000 Einwohner liegt die Tourismusintensität unter dem Durchschnitt in Hessen (4.943).

Natur- und Landerlebnis sowie attraktive kleinere Städte prägen das Bild der Region. Ein überregional bekanntes Highlight ist das UNESCO Weltkulturerbe Grube Messel in der Nähe von Darmstadt.

www.dewit.hessen.de

SWOT Odenwald - Interne Perspektive

Stärken

  • Attraktive, erschlossene Natur- und Kulturlandschaft (z.B. UNESCO-Welterbe Grube Messel, Michelstadt)
  • Einheit von Kulturraum und Destination (Homogenität)
  • Gute Anbindung (Quellmärkte Rhein/Main und Rhein/Neckar)
  • Neues, systematisch auf Stärken (Wandern) ausgerichtetes touristisches Marketing- und Organisationskonzept, gute Umsetzung durch neustrukturiertes grenzüberschreitendes Destinationsmanagement seit 2008
  • Jugend- und familiengerechtes Beherbergungsangebot: hoher Anteil Ferienwohnungen, -häusern, Jugendherbergen und Camping

Schwächen

  • Sehr ländlich (92% der Bevölkerung in Orten ˂ 20.000 EW), keine Großstadt, keine Mittelstadt
  • Zum Teil nicht marktgerechte Beherbergungsstruktur: geringe Betriebsgröße, (Ø 37,4 Betten), geringer Anteil an Betten in Hotels, hoher Anteil an Gasthöfen, hoher Anteil an Schulungs- und Ferienheimen)
  • Investitionsstau (Qualität ausbaufähig)
  • Stellenwert des Tourismus niedrig (Bewusstsein nicht vorhanden) – geringe wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus
  • Schlechte Verkehrsanbindung (ÖPNV)
  • Zu wenige spezifische, herausragende Angebote
  • Geringer Anteil an Ausländern an den Übernachtungen
www.dewit.hessen.de

SWOT Odenwald - Externe Perspektive

Chancen

  • Bevölkerungswachstum im Quellmarkt FFM, unterdurchschnittlicher Rückgang in Baden-Württemberg
  • Nähe zu Ballungsraum Rhein-Neckar
  • Chancen durch Positionierung als Genussurlaubsland

Risiken

  • Starke Saisonalität
  • Zu wenige spezifische, herausragende Angebote
  • Überdurchschnittliche Zunahme der Anzahl der ˃ 65jährigen (+ 26% bis 2025)
  • Politisches Risiko Landesgrenze (Bsp. nur Förderung des baden-württembergischen Odenwalds)

Weiterführende Informationen

<
>

Broschüre „Tourismus 50plus"

Die Broschüre „Tourismus 50plus: Anforderungen erkennen – Wünsche erfüllen“ bietet touristischen Unternehmen zahlreiche Hinweise und gute Praxisbeispiele für den betrieblichen Umgang mit den Auswirkungen des demographischen Wandels. Hier geht´s zur Broschüre

Beratungslotse

Sie suchen Unterstützung und Beratung zu den Themen nachfragegerechtes Angebot, Fachkräfte oder Unternehmensnachfolge? Finden Sie passende Angebote mit unserem Beratungslotsen. Mehr erfahren

Gemeindedaten

Gemeindedaten

Sie suchen Informationen zu einer bestimmten Gemeinde in Hessen?

Mit Hilfe des Hessischen Gemeindelexikons finden Sie eine Übersicht zur aktuellen Situation und der Bevölkerungsentwicklung der gewünschten Gemeinde.

Suche nach PLZ oder Gemeinde/Stadt

Demographie-Studie

Die Studie „Zukunftstrends im Tourismus – Wirtschaftliche Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Tourismus in Hessen“ wurde von der ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH und der Rambøll Management Consulting GmbH im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung erstellt. Hier geht´s zur Studie